Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Einsiedeln ist eine Diasporagemeinde und eine der wenigen Kirchgemeinden, deren Mitgliederzahl kontinuierlich wächst. Dies führt zu weiterem Raumbedarf. Aus Kostengründen musste der Bau eines neuen Kirchgemeindezentrums mit grosszügigem Saal aufgegeben werden. Mit dem Anbau eines Kirchgemeindehauses an die Kirche, wurden deren Nutzungs-Möglichkeiten optimiert und für die Jugend und den Unterricht zusätzliche Räume geschaffen. Die Anordnung der Küche auf dem Niveau des Festplatzes und der Kirche, eine Erweiterungsmöglichkeit der Kirche und eine vollständige Behinderten-Gängigkeit waren von Priorität. Die Kirche steht unter Denkmalschutz und konnte in ihrer Substanz erhalten werden. Zusammen mit dem Pfarrhaus und dem Neubau bildet sie um einen attraktiven Innenhof ein Ensemble. Auf drei unterschiedlichen Niveaus befinden sich der Vorplatz, der Pfarrgarten und der Festplatz der Kirche. Die in der Mitte gelegene Kirche behält ihre dominierende Stellung und wird mit dem neuen Zugang vom Schlüsselmattweg aufgewertet.
Im ersten Geschoss des Neubaus sind die Jugendräume angeordnet. Im zweiten befinden sich die Unterrichtsräume in verschiedenen Grössen. Der grösste Raum dient als Cafeteria, Kirchgemeindesaal und Erweiterung der Kirche.